Große Friedrichstädter Ruderregatta am Samstag
Geschrieben von kk   
Dienstag, 02 Oktober 2018
Rennen zwischen 9:00 und 17:30 – Rennen um die Landesmeisterschaften

Am Samstag findet auf dem Westersielzug die diesjährige Friedrichstädter Ruderregatta statt. Die Friedrichstädter Rudergesellschaft freut sich über ein beeindruckendes Meldeergebnis. Trotz der Ferien haben viele Vereine aus Schleswig-Holstein, Dänemark und Niedersachsen gemeldet. Zwischen 9:00 und 17:30 werden in einem Rhythmus von drei Minuten Rennen in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen stattfinden. Kinderruderer werden ihre ersten Rennen überhaupt bestreiten, während auch viele erfolgreiche Junioren und Senioren um die Titel der Sprint-Landesmeister kämpfen. Für die Kinder geht es wie immer um den begehrten „Happy-Hippo-Cup“, die Vereinswertung aller Kinderrennen. 
„Wir sind mit dem Meldeergebnis total zufrieden“, berichtet Lars Koltermann, der stellvertretende Vorsitzende der FRG, „unsere Gäste kommen offensichtlich gerne zu uns.“ Natürlich wird auch die ausrichtende Friedrichstädter Rudergesellschaft mit einer großen Mannschaft an den Start gehen. Der Start der 250 Meter langen Strecke befindet sich an der Blauen Brücke und ist für Zuschauer bestens einsehbar. Die Zieleinläufe können ebenfalls vom Schulwald oder von der Stadtseite auf Höhe der Kaneelstraße aus verfolgt werden.
Die Friedrichstädter RG hat wie immer viele Helfer beisammen, die für einen reibungslosen Ablauf der Rennen sorgen und auch ein großes Verpflegungsangebot bereithalten wird. Die Rudergesellschaft hofft auf viele Zuschauer, die sich das tolle Sportereignis nicht entgehen lassen und einen schönen Tag am Wasser erleben wollen.
Die Ruderer der Friedrichstädter Rudergesellschaft sind gut auf die heimische Regatta vorbereitet. Bei einer Regatta in Hamburg belegten die Junioren Paul Pauli und Damian Stratmann gute zweite und dritte Plätze im Einer und im Doppelzweier. „Nach der Pause im Sommer muss man erst einmal wieder in den Rennmodus kommen, aber das ist uns ganz gut gelungen“, so Paul Pauli.
Bei den Kindern ragte Piet Pauli heraus. Er gewann zwei Rennen im Leichtgewichts-Einer der 12-jährigen und eines im Doppelzweier an der Seite von Rasmus Brunkhorst. „Auch diese Rennen muss man erst einmal gewinnen“, so Kindertrainer Niklas WietzkeEinen weiteren Sieg konnte Jannis Groth im Jungen-Einer der 14-jährigen errudern. Zweite, dritte und vierte Plätze gingen an die 14-jährigen Maximilian Ingwersen, Leo Höhne, Rickert Clausen, sowie die 11-jährigen Luc Höhne und Leon Breuer.
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 02 Oktober 2018 )
 
< zurück   weiter >